Freitag, 19. September 2014

Heut' ist Freutag,heut' ist Freutag, Freu-heu-heuiiiiitaaaaaaaaaaaaaaaaag....

Seit dem ersten Weckerklingeln heute morgen singe ich, in leicht abgewandelter Form, diese Einspielmusik aus dem Radio.

Freitag ist für mich -wie für gaaanz viele- eh der allerschönste Tag der Woche, der allein schon reicht, um sich zu freuen. Zwei Tage mit den Liebsten stehen vor der Tür.





Zur allfreitäglichen Freuerei kommt heute noch eine Extraportion "Oh feiiiin!". Meine "Patentante meines Herzens" -aussuchen konnte man sie sich seine Patentanten ja nicht selbst- hat mir drei dicke Ordner mit Näh-, Stick- und Bastelanregungen für ein ganzes Leben überlassen.


Ihre Mutti hat damals fleißig diese Sammelhefte gekauft und immer fein ordentlich abgeheftet. Dazu habe je ich ein großes Stück Webpelz und Leder bekommen, außerdem drei Tüten mit Knöpfen und Reißverschlüssen, Gummilitzen...



Also ein echter Freutag!
Da kann das Wetter am Wochenende werden wie es will, für ausreichend Lese- und Schnökerstoff ist gesorgt. :o) Außerdem muss ich mir ja Gedanken machen, was aus den Stoffen werden soll. Hat jemand zufällig eine tolle Idee für mich? Schonmal vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße - und ein zauberhaftes Wochenende-
Sina

Dienstag, 2. September 2014

Kindertasche aus Filz

Nach einigen Wochen der unfreiwilligen Blog- und Bastelabstinenz melde ich mich endlich zurück.

Kurz vor Beginn des neuen Kindergartenjahres habe ich es endlich geschafft, ein UFO fertig zu stellen:
eine neue Frühstückstasche für meinen Kurzen.

Er steht aktuell total auf Löwen, rennt ständig brüllend und knurrend durch das Wohnzimmer, fletscht die Zähnchen und zeigt die Krallen. Was läge da also näher, als seine neue Tasche mit einem Löwen zu verzieren.

Das hier ist dabei herausgekommen:



Ausgansmaterial war
-eine große dicke Filzplatte, die ich in zwei unterschiedlich große Teile geschnitten habe
-gelbes Filz für die Tiefe der Tasche und den Löwen
-Filzreste für Augen, Schwanzspitze und Wolke
-unterschiedliche Märchenwolle für die Mähne

außerdem Stickgarn, etwas Klettband, Gurtband und eine Schnalle zum Verstellen der Gurtlänge.


Der größere Teil der Filzplatte bildet den Rücken der Tasche und den Deckel, der andere Teil die Vorderseite der Tasche.



An den Seitenteilen wird das Gurtband befestigt, dabei habe ich auf einer Seite eine Schlaufe gelegt. Daran kann dann mal ein -natürlich selbstgemachter- kleiner Glücksbringer baumeln.
Und wenn man es geschickt anstellt -und nicht so wie ich-, dann näht man das Gurtband erst am Filzseitenteil fest, kann dabei die Maschine nutzen, und bringt erst danach alle Einzelteile zusammen. ;o)

Zunächst wird aber das Klettband innen auf den Deckel und den Bauch genäht, am besten so, dass man die Nähte hinterher mit den aufgenähten Figuren verdecken kann.

Dann wird der Löwe auf die Vorderseite der Tasche genäht. Dazu habe ich ihn erstmal auf Papier vorgemalt und dann in Einzelteile zerschnitten. So hatte ich die passenden Schablonen, um schließlich das Filz auszuschneiden.

Ich habe mich dazu entschlossen, den Rumpf auf den Bauch der Tasche und den Kopf sowie die Schwanzspitze auf den Deckel zu setzen.






Nachdem der König der Tiere bis auf sein Gesicht aufgenäht war, war er mir irgendwie zu langweilig. Darum habe ich ihm noch eine voluminöse Mähne verpasst, die ich einfach mit einer Nadel aufgefilzt habe.

Zum Abschluss habe ich etwas Papier unter die Märchenwolle gelegt und sie mit Haarspray fixiert, damit der Löwe nicht nach dem ersten Kindergartentag als Glatzkopf nach Hause kommt.




Das Gesicht habe ich schließlich ein ganz bisschen mit Füllwatte ausgestopft, um es plastischer zu machen. Augen und Nase sind aufgeklebt, der Mund gestickt.

Schlussendlich alles im Knopfloch- bzw. Schlagenstich zusammennähen und zur Verzierung auch einmal am kompletten Rand herum.

Die Tasche ist breit genug für zwei Brot-/Obstboxen.




Um der Tasche noch etwas Stabilität zu geben, habe ich ein Stück Pappe in die entsprechende Größe geschnitten und in farblich  passendes Geschenkpapier eingepackt. So fällt es nicht auf und die Tasche behält auch am Haken ihre Form und verknickt nicht.

Natürlich war die Löwenmähne an den ersten Tagen etwas gerupft. Aber sie lässt sie ganz schnell wieder in Form filzen.


Und die Tasche eignet sich auch toll als Geschenkidee:
Für Mädchen vielleicht als einen Traum in rosa mit Prinzessin oder Einhorn, für Jungs in grau mit einem edlen Rittersmann oder einem Drachen. :o))

Und mit dieser Tasche mache ich heute mal wieder beim Creadienstag mit und stelle mich bei Kiddikram vor.