Samstag, 22. Februar 2014

Türschilder / Malen mit dem Brandmalkolben

Seit einiger Zeit habe ich einen Brandmalkolben in der Schublade. Manche Dinge springen einen einfach aus dem Regal an und beschließen, dass man sie nun mitnehmen muss, ohne dass man eine konkrete Verwendung für sie hätte...

Nun wollte der Kolben endlich auch mal in Betrieb genommen werden. Bei meinem letzten Besuch in unserem Sozialkaufhaus ist mir ein Holzbrettchen mit einem eingelegten Stern über den Weg gelaufen. Da kam mir die zündende Idee: Ich brauche ein Schild für meine höchtst eigene Werkelstatt!   :o)





Dazu habe ich mir auf einem Blatt Papier den Schriftzug in einer schönen Schrift ausgedruckt.

Der Brandmalkolben und Embossingstifte liegen ebenfalls bereit.








Nun platziere ich den Schriftszug auf die Stellen, an denen ich ihn später auch haben möchte und klebe das Papier mit Klebestreifen ganz fest, damit nichts verrutschen kann.











Dann ziehe ich die Schrift mit den Embossingstiften kräftig nach und bringe so einen Abdruck auf das Holz, um diesen hinterher mit dem Brandmalkolben einzubrennen.








Und hinterher sieht es dann so aus:




Man sagt ja gern: "Learning by doing". Und bei diesem Versuch habe ich gelernt, dass man besser unlackierte Holzflächen mit dem Brandmalkolben bearbeitet. Dieses Brett war lackiert und der Lack hat ziemlich geraucht und gestunken, so dass ich mind. die Hälfte der Zeit, die ich zum Nachmalen benötigte, die Luft angehalten habe. Außerdem schmilzt der Lack und es ist schwierig, das Holz darunter anzuschmoren.

Das unterschiedliche Holz hat sowohl beim Nachzeichnen der Schrift als auch beim Brandmalen für kleine Hürden gesorgt. Es ist unterschiedlich hart, außerdem sind die Übergange schwer gleichmäßig zu bearbeiten. Der geneigte Perfektionist dürfte hier etwas zur Weißglut getreiben werden. Mir gefällt der Stern aber so gut, dass ich über die mit ihm einhergehenden Unwegbarkeiten gern in Kauf genommen habe. :o)

1 Kommentar:

  1. Die Idee ist klasse, ich habe so etwas bis jetzt noch nicht gemacht aber mal sehen vielleicht probiere ich das auch mal aus.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen