Samstag, 22. Februar 2014

Shabby Chic

Seit meinem Umzug vor ein paar Jahren hatte ich einen Flurschrank über. Eine wirkliche Verwendung hatte ich für ihn seitdem nicht mehr, aber zum Wegschmeißen war er mir einfach zu schade.

So sieht er -noch- aus.

Vor einer Weile habe ich vom Trend "Shabby Chic" gehört und die Idee war geboren: er muss dafür als Versuchskaninchen herhalten.

Vor ein paar Tagen ging es nun endlich los.

















Da ich die Beschichtung vorher entfernen wollte, musste der Ärmste nun Bekanntschaft mit einer Lötlampe machen.









Bei meinem ersten Schrankprojekt habe ich mit einem Aufsatz für die Bohrmaschine die Beschichtung abgeschliffen. Da das nicht sehr regelmäßig wird, habe ich mich gegen eine Wiederholung bei Schränken, die gestrichen werden, entschieden.


Nach Versuchen u.a. mit einem Heißluftfön (nicht sehr ergiebig) kam also die Lötlampe zum Einsatz. Damit geht es ganz gut. Natürlich stinkt das Anbrennen, man kann es nur draußen machen. Eine Gießkanne mit Wasser für den Notfall zur Hand zu haben ist auch keine schlechte Idee... Glücklicherweise ist mir so ein Notfall erspart geblieben.




Aber: beim nächsten Versuch werde ich einen entsprechenden Haftgrund aus dem Baumarkt testen, hier ist der Aufwand aber lohnend, weil man das Holz später wieder zum Teil freilegt...



Und so arbeite ich mich Seite für Seite vor. Türen und Schubladen müssen abgeschraubt, Griffe entfernen werden....












Nach dem Anbrennen kann man mit dem Spachtel die Beschichtung abschaben. Immer mal die Richtung wechseln, dann geht das meiste relativ leicht ab.










Dann zeichne ich mir auf den Türen an, wohin die Profilleisten sollen. Als nächstes säge sie zu und schräge dabei die Ecken auf 45° an, damit sie schön bündig zusammenpassen.
















Die Feinarbeiten werden mit der Feile erledigt.












Als nächstes werden die Leisten von hinten mit dem Montagekleber versehen, der mit einem Spachtel dünn verteilt wird. So quetscht dann hinterher an den Seiten nichts raus. Wenn man die Ecken ebenfalls einschmiert, kann man so etwaige Lücken direkt auffüllen.









Fertig. Nun muss der Kleber noch gut aushärten und dann kann es morgen mit dem Streichen weitergehen.















Das gute Wetter der letzten Tage hat mir in die Hände gespielt und ich konnte draußen am Ex-Flurschrank weiterarbeiten.


Dabei habe ich spontan entschieden, die Profilleisten nicht nur auf den Türen sondern auch auf den Schubladen zu befestigen. Danach habe war aber wirklich das Streichen dran!




 




Den Lack habe ich leicht fleckig aufgetragen und an der ein oder anderen Stelle an den Profilleisten für ein paar Laufnasen gesorgt.


Nachdem der Acryllack getrocknet war, habe ich mit einer normalen mattweißen Wandfarbe für ein bißchen Patina gesorgt. Zum Auftragen habe ich einen normalen Schwamm aus dem Drogeriemarkt benutzt.



Zu Guter letzt wird geschliffen, was das Zeug hält. Hierzu eignet sich relativ feines Schleifpapier, z.B. 120er, um zwar Farbe abzutragen, dabei aber nicht fiese Kratzer zu hinterlassen. Wenn dann an einigen Stellen das Holz wieder rausschaut, nähert man sich dem Ziel....

















 



Als hätte die Ecke auf den Schrank gewartet, oder?!






Kommentare:

  1. Liebe Sina,
    ein später Kommentar - aber es muss einfach sein!
    Ich bin begeistert, was du aus dem Schrank gemacht hast.
    Er ist ein echter Blickfang geworden. Die viele und schwieriger Arbeit hat sich gelohnt.
    Die Idee, Zierleisten aufzubringen ist prima. Das macht optisch viel her.
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Für Lob ist es doch niemals zu spät!! :o)) Es freut mich sehr, dass auch ältere Post noch gelesen werden. Und viel mehr noch freut es mich, wenn meine Arbeit gefällt!
      Liebe Grüße zurück
      Sina

      Löschen
  2. Liebe Sina,
    das hat sich wirklich gelohnt, das Schränkchen würde mir auch sehr gefallen.
    Besonders die Beschläge und die Zierleisten haben es mir angetan.
    Und wenn ich es mal schaffe, Bloglovin in meinen Blog einzubinden,
    werd ich dich auch verfolgen.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nähoma, nochmal Danke! :o)) Und solche "Verfolger" hat man doch gern. :oD
    Liebe Grüße zurück
    Sina

    AntwortenLöschen