Freitag, 21. Februar 2014

Kerzen gestalten

Wer ein Geschenk zu Geburt oder Taufe sucht, ein Mitbringsel braucht oder die Kindergeburtstags-, Brunch, oder Festtafel mit einer persönlichen Note aufpeppen möchte, für den habe ich hier einen Vorschlag:

Ich habe für mich das Kerzengestalten entdeckt. Dazu braucht es nicht besonders viel. Eine schöne Stumpenkerze gibt es zum Beispiel in Drogeriemärkten in verschiedenen Farben. Im Bastelbedarf gibt es verschiedene Sortimente an Wachstplatten und Stifte zum Beschreiben von Kerzen. Wer mag, kann auch fertige Motive zu vielen Anlässen bekommen, diese sind nur häufig recht teuer. Statt dessen kann man die Wachsplatten auch zwischen Backpapier legen und mit einem Motivstanzer ausstanzen.Wer solche Stanzer schon hat oder eh gaaaaanz dringend welche braucht, hat jede Menge Möglichkeiten.

Zur Taufe werden die Taufkerzen heute normalerweise selbst mitgebracht. Das berichtete mir meine Freundin, deren Kleinste gerade getauft wurde. Aber auch wenn sie nicht als eigentliche Taufkerze gedacht ist, ist es eine nette Geschenkidee zu einem besonderes Anlass.

Diese Kerze habe ich zur Taufe verschenkt.





















Oben und unten an der Kerze habe ich einen dünnen Streifen aus der selben Wachsplatte ausgeschnitten, aus der ich dann auch das Kreuz in einem Stück ausgeschnitten habe. Den Streifen und die Punkte auf dem Kreuz sowie die Schnörkel sind mit Silberstift aufgemalt. Für die Blumen und die Schmetterlinge habe ich einen Motivstanzer genommen.



Auch eine vorgemalte Schablone aus Pappe kann gute Dienste leisten. Und auch mit wenig Zeitaufwand kann man eine hübsche Kerze für den Kindergeburtstagstisch zaubern.





Wer -wie ich...- nicht die schönste Handschrift hat, kann sich auch Hilfe aus der Welt des Embossings holen. Für eine Kerze zur Geburt habe ich mir eine entsprechende Schablone besorgt. Auch diese gibt es zu vielen verschiedenen Themen oder auch einfach nur mit Zahlen und Buchstaben. So sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.


Ich habe mir die Schriftzüge "Baby"und "girl" sowie die kleine Ente ausgesucht. Beim Ausschneiden macht es Sinn, ein seeehr scharfes Messer zu benutzen und statt das Messer entlang der Vorlage zu führen, es lieber an einer Stelle an den Rand zu bringen, es fest an der Stelle zu halten und die Vorlage zu bewegen. So sind mir wesentlich weniger Schnitzer und Abrutscher widerfahren und ich brauchte deutlich weniger Kraft.





Dann noch ein paar kleine Motive mit dem Stanzer ausstechen und rundherum drappieren und mit Kerzenkleber befestigen uuuuund...













FERTIG!!!




                                



















Eingeschlagen in Klarsichtfolie mit passendem Geschenkband macht so ein selbstgebasteltes Geschenk echt was her. :o)


Persönlicher wird es, wenn man den Namen, Geburtstag, Geburtsgewicht und -größe des neuen Erdenbürgers auf die Kerze schreibt. 




 Bis dahin:
 Viel Spaß beim Basteln!





Kommentare:

  1. verschenkt verschenkt, gleich zwei mal?... . aber ne tolle Idee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, danke für den Hinweis! Hab's korrigiert.
      Viele Grüße
      Sina

      Löschen